Hier schreibt

Herzlich willkommen auf meinem Blog.
Meine Name ist Petra Kannchen,ich bin Ü 50 und komme aus Hessen.
Ich schreibe hier über meinen neuen Weg zu mir selbst und möchte euch mit auf diese Reise nehmen.In meinem Koffer befinden sich allerlei interessante Gepäckstücke.
Neugierig geworden?
Einfach vorbeischauen und stöbern.
Viel Spaß!

Dienstag, 22. August 2017

Resümee

Hier ,wie versprochen ein kleines Resümee meines " Kampfes" mit und gegen die Kilos.
Die Standardfrage im Treffen nach erfolgreicher Abnahme lautet immer:"Was hat sich für dich/Sie verändert? Was ist anderes geworden?"

Ja,was hat sich verändert? Ja,was ist anders geworden?
Ich bin ein klein wenig selbstsicherer und mutiger geworden.Die Frisur und Haarfarbe hat sich verändert,blond und länger.

Mein Kleidungstil ist flotter und weiblicher geworden.
Achtung! Nicht erschrecken,jetzt kommt ein Bild vom letzten Jahr als ich bei meinem lieben Bruder war.Das war unter anderem mit ein Auslöser für meinen Entschluss mich bei WW an zu melden.Den eigentlich Schubs gab mir mein lieber Mann.
Also der eigentliche Star auf dem Bild ist das Pferd😏


Als Erholung ein Bild von diesem Jahr,aufgenommen an unserem Hochzeitstag.
Ich denke,die Bilder sprechen für sich.

Außerdem habe ich mich nicht nur von einigen Kilos verabschiedet sondern ich habe auch meine Vorstellungen vom Leben neu überdachtet.Vieles an alten,verstaubten und unrealistischen Ideen oder Träumen wurde kurzerhand entsorgt.

Minimalismus ist das neue Zauberwort bei mir.Weniger ist mehr,mein neues Lebensmotto.

In meinem Kleiderschrank sieht es nun sehr übersichtlich aus,die alten,großen "Zelte" wurden pronto entsorgt.Einiges Neue durfte einziehen.Ach ja ,wo wir dabei sind.2 Kleidergrößer weniger sind es geworden,von Größe 44 zu Größe 40/42,teilweise sogar 38 bei Oberteilen.
Auch der Kühlschrank wurde einer Entschlackungskur unterzogen.Jetzt wird erst wieder etwas frisches eingekauft,wenn das Alte verbraucht ist.Und,dann werden auch keine große Mengen eingekauft,was nicht da ist kann auch nicht verspiesen werden.Das gleiche gilt für den Vorratschrank.
Obst und Gemüse gibt es in reichlicher Auswahl.Obst ist zwar auch nicht ohne doch immer noch besser als Schokolade.Wie sagt unser Coach immer:"Von Bananen hat noch niemand zugenommen."

Insgesamt war es ein erfolgreiches Jahr mit einigen Veränderungen.Stillstand ist trotzdem nicht angesagt.Jetzt heißt es schön am Ball bleiben .
Mein neues Ziel ist im nächsten Jahr um diese Zeit genau noch so schlank zu sein.Aufschreiben wird weiter die Option für mich sein.Heute habe ich deswegen schon angefangen mir mein eigenes Tagebuch zu kreieren.
Ich werde euch weiter auf dem Laufenden halten,wie es bei mir und meinem Lebensgefühl so weiter geht.
Also,ihr seht,wo ein Wille ist,ist auch ein Weg.

                                          Bildergebnis für wo ein wille ist ist auch ein weg

Ich wünsche euch einen schönen Abend und bis bald.


Dienstag, 15. August 2017

Der Schlüssel zum Erfolg


Da ist er mein Schlüssel zum Erfolg.Ab dieser Woche bin ich in der Erhaltungsphase für 6 Wochen.
Es klingt jetzt alles so nüchtern und klar,doch das ist bzw. war es nicht.In den letzten Wochen habe ich innerlich schwer mit mir gerungen.Mit einem Bein stand ich schon in der Tür und wollte weg,einfach nur weg sprich alles hinwerfen,aufgeben,Ende,Finito.Davon schrieb ich ja schon.Der 5. Stern brachte einen Motivationsschub und ich dachte bei mir,nee Madame aufgeben kommt nicht in Frage,das hatten wir schon mal.Also alle Kraftreserven mobilisiert und weiter ging es.Die letzte Woche war komplett zum abgewöhnen,es lief nichts wie es sollte.Ich stand völlig neben mir und war komplett im Null Bock zu nix Modus.Im Nachhinein braucht ich wohl diesen Rückzug um mich neu zu fokussieren.Ich musste mich auch von einigen selbstgesteckten Zielen verabschieden.Ich hatte die Messlatte mal wieder viel zu hoch angesetzt.
Der erste Schritt war ganz mutig zum Treffen gehen sogar am Abend obwohl ich innerlich schon wusste,das wird nichts.So war es auch,ein plus von 700 g.So what,thats Life.Nun gehe ich also mit 65,0 Kilo auf der WW Waage in die Erhaltung.Insgesamt habe ich 14,4 Kilo in 11 Monaten abgenommen.Und ja,ich bin stolz und freue mich total. Besonders stolz bin ich darauf,das ich nicht aufgegeben habe und in die Erhaltung gehe.Endlich bringe ich mal ein angefangenes Projekt zu Ende,auch darauf bin ich stolz.
Jetzt geht es darum in den nächsten Wochen das Gewicht zu halten und nicht in den alten Schlendrian zu verfallen.
Vorhin hatte ich ein richtiges Schlüsselerlebnis. Es machte richtig Klick in meinem Kopf.Durch WW beschäftige ich mich ja seit geraumer Zeit mit meinen Mahlzeiten und habe verschieden Experimente durchgeführt.Stundenlang habe ich gesessen und meine Essen geplant.Eine ganz Reihe Kochbücher haben bei uns Einzug gehalten und es wurde viel Neues ausprobiert.Nun war ich der Meinung,das mal so langsam der Alltag wieder Einzug halten könnte.Ich möchte zwar Abwechslung auf dem Teller haben,doch auch so ein Grundgerüst an dem ich mich orientieren kann.Erste Anregung gab es in meinem Kochbuch "6 Wochen Genuß nach Plan".Dort war ein Vorschlag für punktefreundliche Snacks.Welche Basics,welche Ergänzungen usw. Heute Mittag während meiner Entspannungsübung hatte ich einen Geistesblitz.Irgendwann hatten wir im Treffen ein Heft bekommen mit dem Titel "Deine Rezepte,Plane ganz nach deinem Geschmack." Dort habe ich den ie Baukästen  fürs Frühstück,Mittag-und Abendessen auch in Basic,Eiweiß,Obst/Gemüse,Fett und Extra eingeteilt.In dem Heft findet man auch Vorschläge zum Verfeinern für wenig Punkte und viel Geschmack für o Punkte.Somit habe ich jetzt ein richtiges Grundgerüst an der Hand mit dem ich jeden Tag schnell und unkompliziert meine Mahlzeiten gestalten kann.Das ist mein persönlicher Schlüssel zum Erfolg.In den Kochbücher wird weiter fleißig gestöbert und das eine oder andere Gericht nachgekocht.
So ganz langsam,still und leise ist WW zu einem richtigen Familienmitglied geworden.
Es sind oft die kleinen Dinge,die aber am Ende eine große Wirkung haben.
Damit ihr  nicht soviel lesen müßt,mache ich für heute mal Schluss.Demnächst ziehe ich Bilanz und berichte was sich sonst noch so in den letzten 11 Monaten verändert hat.
Jetzt geht es in die Küche,Abendbrot vorbereiten😊
Schönen Abend   und

Dienstag, 1. August 2017

Ein Stern am Horizont

sterne clipart bilder


Es ist nicht nur Land in Sicht ,sondern auch ein Stern am Horizont aufgetaucht und das wortwörtlich.

Ich habe es geschafft,heute wurde der 5. Stern in mein Erfolgsbuch eingeklebt und das heißt 15 Kilo bin ich nun leichter.


Wahnsinn,oder!!!!!!! Eine tolle Leistung.Boah,ich konnte es aussprechen.Ich realisiere das noch nicht so recht.Doch ganz langsam macht sich die Freude in mir breit.Jetzt werde ich noch eine 6wöchige Erhaltungphase durchlaufen und dann bin ich am Ziel. Diese Phase ist enorm wichtig,damit man sein Punktebudget errechnet bekommt mit dem man das neu erworbene Gewicht auch halten kann.Vor Jahren habe ich schon mal mit einem ähnlichen Programm auch eine Menge abgenommen nur gemeint ich schaffe es auch ohne Erhaltung.Das hat nicht funktioniert.Diesmal soll mir das nicht passieren.

Junge,Junge war das ein Weg bis hierher.So stelle ich mir einen Marathon vor,besonders wenn man am Anfang zu viel Gas gibt.Die letzten Meter läuft man auf der letzten Rille und wankt nur so ins Ziel.Also die letzten Wochen waren nicht schön,oft war ich drauf und dran auf zu geben.Ohne Motivation von meiner Familie und meinem Coach hätte ich es nicht geschafft.Das letzte Wochenende bin ich ja in Klausur gegangen und habe mich intensiv mit mir aus einander gesetzt und Bilanz gezogen.Dannach habe ich mich entschieden,mich von der Goldmitgliedschaft zu verabschieden.Es ist nicht mein Weg,irgendwie hatte ich das Gefühl ich mache es nicht für mich sondern für die anderen.Sprechen wir es aus,um anzugeben,so a la:"Seht mal her,ich bin Goldmitglied." Ich bin die Superwoman,ich habe die Goldcard.Ich bin eine Superwoman auch ohne Goldcard.Jeder,der etwas für sich und seine Gesundheit tut,hat nämlich schon gewonnen,egal wieviel Kilo er abspeckt.Was außerdem ganz wichtig ist,jeder muß einen eigenen Weg gehen und man kann sein Ziel jederzeit ändern.Das wurde uns heute auch nochmal ganz deutlich im Treffen von unserem Coach mitgegeben.Ich hatte nämlich in groben Zügen meine Geschichte erzählt.So recht wollte ich nicht,war am überlegen was sagst du denn am besten.War drauf und dran so eine Art "Pressemitteilung" zu machen,doch dann entschied ich mich  dafür die "Wahrheit" zu sagen.Eben,genau wie es mir während der Abnahme gegangen ist,mit allen Hochs und Tiefs,auch das ich mich gegen die Goldmitgliedschaft entschieden habe.

So ist das im Leben,manchmal muß man umkehren,Pause machen und die Richtung ändern.Unser Lebensweg ist keine schnurgerade Straße,sondern schlängelt sich in verschiedenen Windungen durch unsere Jahre.Es liegen Steine im Weg,es geht bergauf,bergrunter,durch dunkle Täler und lichte Höhen,vorbei an kleinen Bächen und reißenden Flüssen.Die Kunst ist,sich dabei nicht zu verirren,sich jeder Situation zu stellen und auf seine eigene,innere Stimme zu hören.
Ich bin gespannt und ja ich freue mich darauf,was jetzt als nächstes auf mich zu kommt.Es darf alles auf mich zukommen,nur Kilos sollen bitte draußen bleiben.
Damit sich mein neues Lebensgefühl,das sich doch wieder eingefunden hat;wahrscheinlich war es im Urlaub;manifestiert habe ich mir für den Monat August folgendes Motto ausgesucht:

"Das Leben ist zu kostbar,um es mit Anpaßung zu verschwenden."
                                                            Sten Nodolny

Gefunden habe ich diesen wunderbaren Spruch in meinem Kalendertagebuch von Bianca Bleier.

Damit für heute genug.Bis bald und macht es gut.Lebt euer Leben nach eurem Gusto,ihr habt nur dieses eine.




Sonntag, 30. Juli 2017

Land in Sicht?????


                  



Eigentlich sitze ich am Pc und denke,du willst nicht schreiben,.Worüber? Schon wieder der selbe Quark,die alte Leier,jammern auf hohem Niveau.Seit dem letzten Post hat sich nicht wirklich etwas verändert in mir drinnen.Dort stehen alle Zeichen auf Sturm und Kampf.
Mein Motto im Moment.:" Ich bin dafür,das ich dagegen bin."

Wie gehe ich damit um?????  Was ist los mit mir????? Ich weiß es nicht???!!!!

Auf einmal landet alles bei mir auf dem Prüfstand,alles,aber auch alles inklusive WW  wird in Frage gestellt.Ich bin innerlich unruhig,zerrissen,nervös und schlecht gelaunt.Wutböcke,Neidhammel,Schweinehunde alle wieder an Bord.
So, nun mal tief durchatmen.Das war die Diagnose,die Analyse.Jetzt mal in Ruhe überlegt,was kann ich dagegen tun.So bleiben wie es ist kann es nicht.

Verordnet habe ich mir zunächst erstmal Ruhe.Dann bin ich per Zufall auf ein ganz phantastisches Buch von Anselm Grün gestoßen ." Zur inneren Balance finden." Schon bei den ersten Kapiteln machte es blink und ich wusste wo der Hase im Pfeffer lag. Im Prinzip ganz banale Weisheiten,die aber nicht immer einfach sind um zu setzen.Gerade für mich nicht,die gerne auf jedes Pferd aufspringt.
So,nun kommt sie doch die alte Leier.Was hat Pippi zum wiederholten Male getan? Genau,sie hat sich im Mainstream geaalt und ist fast wieder darin untergegangen.Wie hätte jetzt meine liebe Mutti gesagt,:" Nun reiß dich mal zusammen." Ja,netter Versuch.Noch ein weiteres Mantra von ihr war:"du musst dich anpassen,was sollen denn die Leute denken."Das klebt an mir wie Pech,oh wie praktisch,ich kann nichts dafür,jemand anders ist schuld.
Hier hakt jetzt der Text von Anselm Grün ein.Diese Dinge waren einmal!!!! Sie sind Vergangenheit!!!! Ich kann  mich  ganz bequem immer dahinter verstecken oder mir sagen,du bist für dein Leben selber verantwortlich.Weiter schreibt A.Grün,das man seinem eigenen Stern folgen soll,nach seinem Rhytmus leben soll,das man achtsam mit sich und den Mitmenschen umgehen soll und man nicht ständig nur um sich selber kreisen soll.Bis hierher bin ich mit dem Lesen gekommen und habe doch schon viele Impulse erhalten.
Mir mangelt es an Selbstvertrauen,Selbstbewußtsein und innerer Stärke.Sobald mir Gegenwind entgegen bläst,falle ich um wie ein morscher Baum.
Wie oft habe ich mir gesagt,du gehst jetzt deinen Weg,folgst deinem Stern und das in deinem ureigenen Rhythmus.Doch dann bin ich ich wieder wie ein Schaf in der Herde mitgetrottet.
Genau so ist es mit meinem neuen Lebensgefühl,es hat mal  vorbeigeschaut und ist für einen kurze Weile geblieben.Plötzlich hat es sich in Luft aufgelöst und ist im Nirwana verschwunden.
Perfektionismus,falscher Ehrgeiz,Ungeduld und Vergleiche haben sich stattdessen eingenistet wie Unkraut.
Doch nun ist ein Lichtstreif am Horizont zu sehen und ganz langsam sehe ich wieder Land,bekomme Boden unter den Füßen.
Ich mache keine Pläne so a la ab morgen wird dies oder jenes gemacht.Ich halte diese Spannung einfach mal aus,ich warte ab und höre auf meine innere Stimme.Meine Seele und mein Körper müssen sich ganz behutsam wieder zusammen finden.Das geht nur mit ganz viel Ruhe,Zeit und Liebe.Liebe zu mir selber.Mich einfach annehmen,so wie ich bin und nicht wie die Menschen mich gerne hätten.Ich bin nämlich keine Barbiepuppe,der man verschiedene Kleider überstülpen kann.

Ich bin ich und ich hoffe es immer mehr zu werden.
( Paula Modersohn-Becker)

Schaun wir mal,wie es weiter geht.
In diesem Sinne macht es gut und bis demnächst.


Dienstag, 11. Juli 2017

Zick Zack

Eine Abnehmkurve verläuft niemals nur in einer Linie.Zitat unseres Coachs heute im Treffen.Sie besteht aus vielen Zacken,wie unsere Herzkurve auch,also sehr lebendig.Mal geht es nach unten,dann wieder etwas rauf.Aufpassen sollte man nur,wenn sie wieder ständig nach oben geht.
Meine Kurve ist minimal nach oben gewandert,100 g um genau zu sein.Ja,ja ich höre es schon .Ist doch kein Drama,kommt vor usw.Mich ärgert es aber trotzdem,Punkt,Basta.
Ärgert,Frust,....???? Hallo,meine Liebe,was geht denn da los bei dir??? Wolltest du nicht???
Wo ist bella Sicilia??? Eingemottet im Koffer oder kurz davor,wahrscheinlich.
Ja,wenn du denkst du denkst,...! Für viele ist ja der Urlaub wwtechnisch eine Herausforderung ,dachte ich ja auch.Nein,bei mir ist es der Alltag,speziell der Alltag als Familienfrau.Im Urlaub braucht man nicht einzukaufen und zu kochen.Man geht ganz entspannt am Buffet entlang und sucht sich die Sachen aus auf die man bzw. Frau Lust hat.Obst und Salate sind schon fertig geschnippelt,alles easy peasy.Und zu Hause? Eigentlich ist Frau ja der Chef im Ring und bestimmt was auf den Tisch kommt.Frau hat nun aber ein großes Herz und geht auf die Vorlieben ihrer Familie ein.Lightkäse,bäh.Salat kann muß aber nicht.Schnitzel und Co,ja aber paniert.Pommes,oh lecker.Haben wir noch Kekse,Schokolade und Co? Wird alles angekarrt und Frau sitzt da und jammert.Muß das sein? Nein,bei WW ist alles erlaubt aber in Maßen.Jedoch genau dieser Satz bereitet mir immer wieder Kopfzerbrechen.Irgendwie ist auf meiner Festplatte gespeichert,ich kann nicht alles essen.Punktetechnisch hat Tartar weniger Punkte als normales Hackfleisch und der Käse mit 30 % Fett weniger als der mit 50 %. Also alles mit vielen Punkten ist ernährungstechnisch nicht so günstig und sollte nicht jeden Tag auf dem Speiseplan stehen,aber ich kann es essen.Soweit die Theorie? Leider sieht die Praxis anders aus.Beim Einkaufen kommen Lebensmittel für mich und Lebensmittel für den Rest in den Wagen.In meinem Kopf wird gespeichert,die kriegen aber leckere Sachen und ich?? Jammer,jammer,jammer.Wer kommt dann noch zu Besuch? Genau der rosa Elefant,heißt wenn einem jemand sagt,sie dürfen nicht an rosa Elefanten denken,denkt man gerade daran.Was man sich verbietet schwirrt einem solange im Kopf rum,bis man klein beigibt und dann überfallartig das verbotene Lebensmittel sich einverleibt.Oder ganz schlechte Laune bekommt,die dann an den armen Mitmenschen ausgelassen wird.
In der vergangenen Woche habe ich gemerkt,ich bin mein größter Feind.Bei mir gibt es nur Barfuss oder Lackschuh,dazwischen nix.Angestachelt von meinem Ehrgeiz walze ich alle Warnungen und leisen Stimmen in meinem Kopf platt.Selbst schmerzende Gelenke werden ignoriert.Am Sonntag lag ich mal wieder wie eine Flunder platt in der Ecke.Ich bin durch die Woche gefegt wie ein Tornado, zu meiner neusten Errungenschaft gehört ein Fitnesstracker.Sofort jede Challenge mitgemacht und hinter den Schritten hergehetzt wie der Teufel hinter der armen Seele.Ruhe und Muße? Was ist?Wie schreibt man das? Was gab es als Belohnung? Keine goldene Ananas,nee im Gegenteil.Ich wurde von Platz 1 verdrängt,mein Fuß schmerzte bis zum Umfallen,ich war müde,kaputt,gereizt,schlecht gelaunt und als Topping heute 100 g mehr auf der Waage.Juhu,chaka Freude,wie heißt es heute:" läuft bei dir"

Fazit:" Falscher Weg- umdrehen."Alles auf Anfang."

Darum,genug gejammert .Neue Woche,neues Glück.
Mit meinem Lieblingsspruch verabschiede ich mich und wünsche euch allen eine gute,entspannte Woche.

                                         Bildergebnis für hinfallen aufstehen krone richten weitergehen postkarte 

Samstag, 24. Juni 2017

Urlaub - Albtraum oder Genuß

Allora,ich bin wieder da.Eine Woche weile ich nun schon wieder in der Heimat.Angekommen bin ich noch nicht so richtig,die Gedanken schweben immer noch in dem azurblauen Himmel von Sizilien.Obwohl,Sommer ist es hier ja auch,aber nur vom Wetter her.Doch mir fehlt das laute,bunte,staubige,unbekümmerte,lässige,unkomplizierte,kurz das südliche Lebensgefühl.Am Anfang war es ungewohnt und zum Teil auch beängstigend,was der Bus ist noch nicht da???? Er sollte um diese Uhrzeit fahren??? Der Kopf ratterte,warten oder gehen? Allora,wir warten.Im Supermarkt eine lange Schlange,wir hatten vergessen die Bananen ab zu wiegen,allora,kein Problem,ich zahle,Sohnemann geht abwiegen,kann ganz entspannt an der Schlange vorbei gehen und ich zahle noch die Bananen.Und??? Keiner,nicht einer verliert ein Wort,alles easy peasy.In Deutschland wäre da schon eine kleine Revolution ausgebrochen.So gäbe es unzählige Beispiele.Also ich für mich kann nur sagen,Sizilien und ich ,es war Liebe auf den ersten Blick.Irgendwo tief in mir drinnen,schlummerte sie die Sehnsucht nach Italien.Bücher über die Toskana,Venedig,Florenz,ja auch über Sizilien ich habe sie immer regelrecht verschlungen.Meine Lieblingsserie im Fernsehen:"Kommissar Brunetti",da konnte ich für eine kurze Zeit meinen Traum leben.Nun war ich endlich da,in bella Italia,beziehungsweise in Sizilien.Sizilien ist nicht Italien,es ist einfach Sizilien,Eigentlich kann man es nicht in Worte fassen,Sizilien muß man sehen,riechen,schmecken und fühlen.Durch die vielen verschiedenen Einflüsse der Araber,Normanen,Griechen und Römer ist eine ganz besondere Mischung entstanden,die sich in allen Bereichen wiederspiegelt.In der Landschaft,der Kultur,den Bauwerken,dem Essen uvm. Nachdem wir unseren Kopf ausgeschaltet hatten und uns einfach auf die neue Umgebung und Lebensart eingelassen haben,ging es wunderbar.Hilfreich waren auch meine wenigen italienischen  Sprachkenntnisse.Sie öffneten uns Tür und Tor.Unser Motto war,ausgeliehen von meiner wunderbaren Friseurin; "in Sizilien gehen die Uhren anders."
Damit komme ich zu einem weiteren wichtigen Aspekt,besonders im Urlaub: der Ernährung.
Wie verfahre ich?Was ist der Weg? Funktioniert Urlaub und Weightwatchers?
Mich begleitete hier ein Spruch unseres tollen Supercoachs."Wir essen jetzt normal."Der hat mich quasi durch den kompletten Urlaub getragen.Aufgeschriebenhabe ich in der Zeit nichts,obwohl ich es fest vorhatte.In Berlin noch wurde jeder Bissen notiert auch wenn das Budget gesprengt wurde.Doch in Sizilien bin ich zu der Erkenntnis gekommen,nein hier her passt es nicht.Meine Strategie war,erstmal das Buffet ablaufen und schauen was so angeboten wird.Dabei scannten meine Augen schon die Punkte.Dann bewusst und in kleinen Mengen das gegessen worauf ich Lust hatte.Bewegung hatten wir reichlich durch die vielen Ausflüge,somit war der Ausgleich da.Ich habe mich nie vollgestopft bis zum Platzen,aber in vollen Zügen mein Essen und Trinken genossen.Der Urlaub hat mir gezeigt,WW ist in meinem Leben angekommen,ich esse endlich normal.Mein Geschmack hat sich verändert,vieles was ich früher gerne gegessen habe,schmeckt mir nicht mehr.Große Mengen,keine Chance,der Magen hat sich verkleinert.Ich entscheide jetzt,was und wieviel ich esse und trinke.Also der Urlaub war auf der ganzen Linie ein voller Erfolg.
Und das Gewicht? Es sind 1,9 kg mehr,was mich aber nicht stört,die werden auch ganz flott wieder Geschichte sein.Ich habe nämlich sofort ab Montag den Weg ins Programm gefunden und es wurde wieder das Essen protokolliert.
Ein weiteres Ziel ist jetzt,dieses wunderbare,leichte und unbeschwerte Siziliengefühl zum Teil in meinen Alltag und meine Abnahme zu intrigieren.
Ich werde mich nicht mehr unter Druck setzen,jeder Tag ist ein Geschenk und einzigartig,es wird weniger geplant,sondern einfach gelebt.Das wird auf alle Bereiche meines Lebens zu treffen,auch auf die Blogs.Im Klartext,ich schreibe in meinem ureigenen Rhythmus ohne festen Zeitplan.

Fazit: Urlaub = Genuss plus

Zum Anschluss ein Bild von unserem Urlaub.Mehr gibt es hier zu sehen.

Morgenstimmung,Blick aus unserem Fenster



Freitag, 26. Mai 2017

Etwas Farbe braucht die Frau

Heute morgen hatte ich plötzlich Lust mich mal wieder etwas auf zu hübschen.Früher,als junges Mädchen bzw. junge Frau,lach bin ich nie ohne Make-up aus dem Haus gegangen.Mit der Geburt meiner Kinder waren andere Sachen wichtig und ich habe nach und nach mein Äußeres ziemlich vernachlässigt.Die Figur folgte und am Ende blickte mich eine richtige Trutsche aus dem Spiegel an.
Doch neues Jahr,neues Glück.Ich habe Schminktechnisch schon etliche Versuche hintermir.Ob ihr es glaubt oder nicht,ich bin echt aus der Übung.Das fängt bei den Farben an und hört bei der Technik auf.Was habe ich nicht schon alles ausprobiert,verschiedene Make-ups,Lidschatten,Wimperntusche,Lippenstift etc..... Mal mit Make-up plus den ganzen Rest,dann nur Augen Make-up,dann nur Lippenstift usw. Bei den Haaren das gleiche Spiel,von kurz,über mittellang,bis hin zu verschieden Färbungen und Tönungen.Alles passte irgendwie nicht,sah nicht stimmig aus.Doch das unglaubliche geschah,mit den verlorenen Kilos wuchs mein Selbstbewußtsein und ich bekam wieder Lust auch mein Äußeres zu verändern.Den Anfang machten die Haare,dann folgte die Kleidung und nun war endlich das Gesicht an der Reihe.Jetzt habe ich endlich das ideale "Outfit " für mein Gesicht gefunden.
Unter die Augen kommt Concealer und ebenfalls rechts und links in die Nasenfalte.Dann wird das "Näschen" gepudert.Die Wimpern ziert schwarze Wimperntusche,auf den Wangen zaubert Rouge ein wenig Frische ins Gesicht und abgerundet wird das Ganze mit Lippenstift.E voila,fertig.Die Haare werden mit Gel etwas verstrubelt und mit Haarspray fixiert.Nun schaut keine Trutsche mehr aus dem Spiegel.Sieht gut aus,nicht zu überladen und ist in kurzer Zeit erledigt.
Nun seht selbst: